PRESSEINFORMATION 20 / 2018: 50 Zugewanderte und Deutsche aus MV besuchen vom 20.-22. Juni 2018 Sonja Steffen im Deutschen Bundestag

Zu einer dreitägigen Bildungsfahrt reisen 50 Politikinteressierte vom 20. bis 22. Juni 2018 auf Einladung von Sonja Steffen (SPD) zum Deutschen Bundestag nach Berlin, darunter 16 Zugewanderte aus dem migra-Integrationskurs 51. Diese Bildungsreise wurde vom Rostocker Verein migra initiiert, der mit seinem IntegrationsFachDienst Migration die sprachliche und berufliche Integration von Zugewanderten unterstützt und durchführt.

Auf dem Programm stehen die Besichtigung des Plenarsaals im Bundestag mit einem Vortrag über die Aufgaben des Parlaments und ein Gespräch mit der Abgeordneten Sonja Steffen. Informationsgespräche im Bundesministerium der Finanzen,  im Bundespresseamt der Bundesregierung, im Alliierten Museum, in der Bundeszentrale der SPD (Willy-Brandt-Haus) werden ebenso stattfinden wie eine an politischen Gesichtspunkten orientierte Stadtrundfahrt mit einem Schiff auf der Spree oder der Besuch des Berliner Fernsehturms.

Die TeilnehmerInnen, aus den Herkunftsländern Afghanistan, Bulgarien, China, Griechenland, Honduras, Kasachstan, Kolumbien, Polen, Syrien, Ukraine, Türkei und aus Deutschland werden bei dieser Exkursion wichtige Informationen über das politische System in der Bundesrepublik Deutschland und im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gewinnen können.

Ein besonderer Dank gilt schon jetzt Sonja Steffen und ihren MitarbeiterInnen im Stralsunder Wahlkreisbüro für die tatkräftige Unterstützung und Durchführung.

Rückfragen: Wahlkreis-Büro Sonja Steffen, Thomas Würdisch, Telefon: 03831 / 674 52 35, sonja.steffen@wk.bundestag.de

Das Programm: http://www.migra-mv.de/aktuelles/veranstaltungen.html

Hintergrund: Der IntegrationsFachDienst Migration (IFDM MM) und die ihm zugeordneten Projekte führen im Auftrag von sechs regionalen Jobcentern und der Agentur für Arbeit Rostock als Schaltstelle die berufliche Integration und die sprachliche Qualifizierung von Zugewanderten zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt in der Hansestadt Rostock sowie im Landkreisen Vorpommern-Rügen und im Landkreis Rostock durch.

Der IntegrationsFachDienst Migration MM ist seit 2008 in der Trägerschaft von migra e.V. tätig und wird vorrangig vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern, aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie vom Hanse-Jobcenter Rostock gefördert. Im Land M-V sind drei IntegrationsFachdienste Migration tätig.