PRESSEINFORMATION 11 / 2013: Im Landtag: 40 Zugewanderte und Deutsche besuchen am 21. März Michael Silkeit MdL

Diese Bildungsreise wurde vom Rostocker Verein migra initiiert, der mit seinem IntegrationsFachDienst Migration die sprachliche und berufliche Integration von Zugewanderten unterstützt. Die Veranstaltung findet im Kontext der europaweiten Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Weltweit wird am 21. März der seit 1966 von der UNO proklamierte “Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung” begangen. 

Die 40 TeilnehmerInnen, darunter MigrantInnen aus den Herkunftsländern Afghanistan, Brasilien, Bulgarien, Indien, Iran, Mexiko, Russland, Togo, Rumänien, Ukraine sowie aus Deutschland werden bei dieser Exkursion wichtige Informationen über das politische System in der Bundesrepublik Deutschland und im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gewinnen können. Auf dem Programm stehen der Besuch einer Landtagssitzung, ein Besuch im Schlossmuseum und ein Gespräch mit dem Abgeordneten und integrationspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Silkeit.

Ein besonderer Dank gilt schon jetzt Michael Silkeit MdL und seiner Mitarbeiterin im Rostocker Wahlkreisbüro für die tatkräftige Unterstützung und Durchführung.

Rückfragen: Wahlkreis-Büro Michael Silkeit MdL, Marion Mayer, Tel.: 0381 / 510 880 93, E-Mail: msilkeit.wahlkreis@t-online.de  

Das Programm: http://www.migra-mv.de/aktuelles/veranstaltungen.html

Hintergrund:
Der IntegrationsFachDienst Migration (IFDM MM) und die ihm zugeordneten Projekte führen im Auftrag von vier regionalen Jobcentern und der Agentur für Arbeit Rostock als Schaltstelle die berufliche Integration und die sprachliche Qualifizierung von Zugewanderten zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt in der Region Mittleres Mecklenburg und Nordvorpommern durch. Dabei werden u.a. mit unterschiedlichen Partnern Kompetenzfeststellungen durchgeführt, berufliche Qualifizierungen und Programme für Zugewanderte in der Region initiiert sowie die Landesregierung in diesen Fragen beraten. Ein maßgeblicher Teil dieser Tätigkeiten wird durch das BiLSE-Institut im gemeinsamen Programm "Integration durch individuelle berufliche Qualifizierung" durchgeführt, das die Akteure des Arbeits- und Bildungsmarktes in einem zielgerichteten und prozesshaften Vorgehen vereint. Der IntegrationsFachDienst Migration MM ist seit 2008 in der Trägerschaft von migra e.V. tätig und wird vorrangig vom Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern sowie von regionalen Jobcentern gefördert. Im Land M-V sind drei IntegrationsFachdienste Migration tätig.